xenia-ganz-ganzkorper-de-face-2.jpg

" Xenia Ganz nahm mit dem Betreten der Bühne den szenischen Raum ein und machte ihn zu ihrem. Ihr warm und tiefes Timbre bezauberte das Publikum von den ersten Tönen an und bei aller Klarheit konnte sie über den ganzen Abend alle Facetten ihrer Stimme entfalten. Ob als verzweifelte Nelly (Adelson e Salvini von Bellini), oder als feurige Carmen (Carmen von Bizet) oder auch in der Hosenrolle des Smeton (Anna Bolena von Donizetti), Xenia Ganz enthüllt eine schöne Meisterschaft der Stimmbeherrschung bei freiem szenischen Spiel. (Magazine Expressions N 90 - Sommer 2015)."

" Für sein jährliches Solidaritätskonzert, hat das "Orchestre d'harmonie de l'Electricité de Strasbourg" grosse Opernkomponisten geehrt, dieses wurde mit der wunscherschöne Stimme der Mezzosopranistin Xenia Ganz begleitet." (DNA - 03.05.2015)



"...Die kompletteste Leistung erbrachte Xenia GANZ mit ihrem schön strömendem Mezzo und einer guten Portion schauspielerischen Talents. Sie gefiel sowohl als 3. Dame, wie auch als verführerische Angelina und ebensolche Dalilah, sowie als Diana und Hänsel..."(www.mittelloge.de)

 

Mit der Rolle von Dorabella in Cosi fan tutte von Mozart eröffnet  Xenia Ganz die Saison 2015/2016 im Berliner Hauptstadtoper.
Im Juni 2016 wird sie den Mezzosopran Part in "La Vita di Maria" von Nino Rota im Straßburger Münster singen.

Im Mai 2015 debütierte sie im Festival Schloss Weinzierl in Österreich mit einen russisch-französischen Liederabend und ist in Mai 2016 dort wiedereingeladen für einen spanischen Liederabend mit Guitarre.
Sie hat im Erasme-Saal vom im Erasme-Saal vom "Palais de la Musique et des Congrès de Strasbourg" im April 2015 debütiert mit einer Opernarien Gala zusammen mit dem "Orchestre d'Harmonie de l'Electricité de Strasbourg" unter der Leitung von Marc Schaefer.

Im Juni 2014 verkörperte Sie den Küchenjungen in "Rusalka" (Dvořak) im Kloster Chorin im Rahmen des Choriner Musiksommers. 

2012 singt sie einen Liederabend und die Rolle "Lescaut" in Manon von Massenet im Hamburger Opernloft und wurde in das Ensemble der Opernfactory aufgenommen. Dort singt sie in den Saisons 2012/2013 und 2013/2014 inszenierte Opernarien von Carmen, Cenerentola, Samson und Dalila, Le Nozze di Figaro, Hänsel und Gretel sowie von der Zauberflöte in zwei Operngalaprogrammen ("Mystic Oper" und "Opera d'amour").

Geboren in Frankreich, in eine russisch-uruguayanische Musikerfamilie, fängt Xenia Ganz mit 5 Jahren an Klavier zu spielen und schließt eine Klavier Ausbildung am Straßburger Konservatorium in der Klasse von Françoise Claustre ab.

Nach Ihrem Betriebswirtschaftslehre Abschluss (Dijon Business School und Fachhochschule Pforzheim), zieht sie nach Berlin und studiert mit Norma Sharp, Professorin an der Hochschule für Musik Hans Eisler. Sie besuchte Meisterkurse mit Norma und Timothy Sharp, Peter Maus, Vincent Aguettant, Markus Brück und Thomas Michael Allen. Derzeit vertieft Sie ihre Arbeit mit Gundula Hintz.